Beobachtungen des Feigen-Spreizflügelfalter gesucht

Forum: 

Liebe Naturfreundinnen und Naturfreunde,

heute suche ich mal keine Pilze, dafür ist es zu warm und zu trocken. Warm und Trocken, also mediterran ist ein gutes Stichwort - ich habe durch Zufall am Feigenbaum lustige Gespinste entdeckt (und irgendwie angeknabbert wirkende Blätter) - eine Anfrage bei der Schwarmintelligenz brachte das Ergebnis, dass es sich um den Feigen-Spreizflügelfalter handelt, einem mediteranen Kleinschmetterling, der sich seit einigen Jahren das Rheintal runter arbeitet, wobei er sich wohl deutlich friedlicher verhält, als sein Kollege der Buchsbaumzünsler.

Natürlich habe ich mich weiter schlau gemacht und siehe da, der Freund ist eigentlich in Rheinland-Pfalz nur bis Neustadt vertreten. Ich habe daraufhin mit Carsten Renker vom Naturhistorischen Museum in Mainz Kontakt aufgenommen und auch für hn war das der Stand. Wir möchten nun gern wissen, wie weit der Falter hier im Raum Mainz/Ingelheim/Bingen etc. verbreitet ist. Ich habe ihn noch ca. 500 m von hier an zwei weiteren Bäumen gefunden. Wahrscheinlich ist er da, aber wird nicht bemerkt.

Ich wäre daher dankbar, wenn Sie/ihr mal die Augen offen halten könnten/t - und mir Funde mit möglichst genauer Fundortangabe und vielleicht Bildmaterial melden würden/t, Es wäre nett, wen der Suchaufruf in den Vereinen verteilt werden könnte.
Im Leptiforum ist der Falter gut beschreben, einschließlich Bilder des Befalls; Die sind leicht zu erkennen an Feigenbäumen. Herr Renker hat angeregt, dazu etwas für das Mainzer Naturwissenschaftliche Archiv als kleine Notiz zu schreiben, um mal wieder die Ausbreitung eines (diesmal wohl harmlosen) Neozoen zu dokumentieren.

Herzlichen Dank und beste Grüße
Hagen Graebner

http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?choreutis_nemorana

Go to top